Geschichte und Herkunft der Potenzpräparate

Der Begriff Impotenz wird seit langem verwendet, um die Unfähigkeit eines Mannes zu bezeichnen, während des Geschlechtsverkehrs eine Erektion zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Obwohl dieser Begriff seit Jahrhunderten verwendet wird, hat er viel Verwirrung gestiftet und wurde 1992 durch den Begriff erektile Dysfunktion ersetzt. Impotenz kommt vom lateinischen Wort Impotenz, was wörtlich Machtlosigkeit, Machtlosigkeit bedeutet.

Die traditionelle chinesische Medizin hat das Problem der erektilen Dysfunktion mit einem Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang, zwei komplementären Seiten der Natur, in Verbindung gebracht. Sie wissen, dass Yin-Yang in der chinesischen Tradition die Natur darstellt, die aus zwei gleichen Seiten besteht – positiv und negativ. Yin steht für negative, dunkle und weibliche Energie, während Yang für positive, helle und männliche Energie steht. Nach ihrem Verständnis enthält jeder Mensch beide Energien, und wenn das Gleichgewicht gestört ist, gibt es bestimmte Konsequenzen im Bereich Gesundheit, Psyche, Emotionen und dergleichen. Genau so erklärten sie Impotenz, das gestörte Gleichgewicht von Yin und Yang, da die physische Manifestation eines gesunden Yang eine Erektion ist, dh eine gesunde erektile Funktion.

Im Mittelalter wurde sogar angenommen, dass Impotenz durch Hexen verursacht wurde. Vom 13. bis 17. Jahrhundert, insbesondere in der Oberschicht, war Impotenz der Hauptgrund für die Scheidung. Dieses Problem hat die männliche Bevölkerung seit der Antike geplagt, aber Männer haben jahrhundertelang Wege gefunden, es mit verschiedenen Mitteln zu bekämpfen. Im Laufe der Geschichte sind viele sogenannte Aphrodisiaka bekannt, die Männer zur Steigerung der Libido, dh der sexuellen Energie, eingesetzt haben. Die alten Griechen glaubten, dass die Wurzel der Mandrake-Pflanze, die die Form der menschlichen Genitalien hatte, einen Einfluss auf die erektile Funktion hatte und sie als Aphrodisiakum verwendete. Die Römer hingegen betrachteten die Organtherapie als Heilmittel gegen Impotenz, was bedeutet, dass sie Impotenz behandelten, indem sie Extrakte aus tierischen Organen, insbesondere Drüsen, konsumierten.

Das alte China hatte ein ähnliches Verständnis, so dass der Verzehr von Tiergenitalien eine Methode zur Steigerung der Potenz war. Viele andere bizarre Aphrodisiaka werden seit Jahrhunderten verwendet, um die sexuelle Potenz zu erhöhen, aber wir werden sie nicht mehr erwähnen. Bestimmte Lebensmittel wurden auch als Aphrodisiaka verwendet. Zum Beispiel wurde Vanille als extrem starkes Aphrodisiakum angesehen. Es ist interessant, dass scharfes und würziges Essen fast die gleichen körperlichen Reaktionen wie Geschlechtsverkehr hervorruft, wie z. B. Schwitzen, Brennen, Erregung. Lebensmittel, die in ihrer Form menschlichen Genitalien ähneln, wie Eier und Sonnenblumenkerne, wurden ebenfalls zur Förderung der sexuellen Kraft verwendet. Meeresfrüchte gelten auch als starkes Aphrodisiakum.

Heutzutage gibt es verschiedene Mittel zur erfolgreichen Behandlung von erektiler Dysfunktion. Eines der bekanntesten Mittel gegen dieses Problem, mit dem Männer auf der ganzen Welt konfrontiert sind, ist Viagra. Viagra (Sildenafil) ist die erste zugelassene Pille zur Behandlung von erektiler Dysfunktion. Es ist eine interessante Tatsache, dass die Entdeckung, dass Sildenafil zu einer Erektion führen kann, ganz zufällig kam. Die Sildenafil-Verbindung wurde ursprünglich von Pfizer, einem amerikanischen multinationalen Pharmaunternehmen, zur Behandlung von Bluthochdruck, Bluthochdruck und Angina pectoris, Brustschmerzen aufgrund von Herzerkrankungen, entwickelt. Während klinischer Studien am Herzen hat die Forschung herausgefunden, dass dieses Medikament bei der Induktion von Erektionen wirksamer ist als bei der Behandlung von Angina pectoris. Pfizer erkannte, dass erektile Dysfunktion ein unterbehandeltes Problem und eine große Chance für finanziellen Gewinn war.

1998 wurde Viagra, das erste Medikament gegen erektile Dysfunktion, zugelassen. Viagra reagiert auf sexuelle Stimulation und erhöht die Durchblutung des Penis, was zu einer Erektion führt. Wenn ein Mann erregt ist, entspannen sich die Muskeln des Penis, um eine bessere Durchblutung zu ermöglichen. Viagra hilft, den Spiegel einer Substanz zu erhöhen, die als cyclisches Guanosinmonophosphat bekannt ist, das das Gewebe entspannt, zur Durchblutung führt und eine Erektion verursacht. Andere wirksamste sexuelle Stimulanzien, dh Potenzpräparate, sind neben Viagra Cialis und Kamagra. Diese Präparate haben die gleiche Wirkung wie Viagra und die gleiche Wirkung auf das Problem der erektilen Dysfunktion. Die Bekämpfung dieses Problems muss für einen Mann keine traumatische Erfahrung sein, da die Moderne auch die Erzeugung von Präparaten hervorgebracht hat, die harmlos, einfach zu verwenden und zur Lösung des Problems wirksam sind.

Warum Sie Vorsicht vor natürlichen Potenzmitteln haben müssen, finden Sie indem Sie den folgenden Link – kamagra-shop-deutschland.eu aufrufen.