fbpx

5 Dinge, die du heute tun kannst, um dein Leben zu verändern

Viele Menschen stellen sich die Frage: “Wie kann ich mein Leben ändern?” Generell ist es sicher so, dass unser Leben ständig im Wandel ist. Je mehr wir uns dagegenstellen, desto härter fühlt sich dieser Wandel an. Anstatt sich nun davor zu drücken, sollten wir lernen, wie wir mit Veränderungen umgehen und proaktiv sein können.

Wir sind konstant von Veränderungen umgeben und sie haben den grössten Einfluss auf unser Leben. Veränderungen können durch eine Entscheidung, eine Krise oder normale Begebenheiten in unser Leben treten. In jeder neuen Situation stehen wir allem vor der Entscheidung, ob wir uns verändern wollen oder nicht.

In meinem Life Coaching in Zürich und Luzern sehe ich oft bei Menschen, dass wir die unerwarteten Ereignisse in unserem Leben nicht vermeiden können. Wir können nur kontrollieren, wie wir auf sie reagieren wollen. Und diese positiven Veränderungen können stattfinden, wenn wir in uns diese Entscheidungsfreiheit ermöglichen.

Sobald wir von unserer Entscheidungsfreiheit Gebrauch machen, erhalten wir mehr Alternativen und Optionen, um unser Leben zum Besseren zu verändern. Je mehr Chancen wir schaffen, um unser Leben zu verändern, desto erfüllter und glücklicher kann unser Leben werden.

Und genau um diese bestimmten Dinge geht es in dem Artikel. Wenn du dich also fragst, wie du dein Leben nachhaltig verändern kannst, findest du hier die besten Tipps, um dein Leben zu verändern.

Erstelle ein Visionboard

Als wir noch klein waren, haben wir dauernd geträumt und uns überlegt, wie wir unser Leben verändern könnten. Wir träumten von allen möglichen Dingen und stellten uns vor, was wir sein würden, wenn wir mal erwachsen sind. Ein tiefer Glaube war da, dass alles möglich sein.

Wenn wir erwachsen werden, verlieren wir unsere Fähigkeit zu träumen. Unsere Träume werden unterdrückt, sobald wir das Gefühl bekommen, dass es unmöglich ist diese Träume zu verwirklichen.

Eine Visionboard oder Traumtafel ist eine gute Möglichkeit, wieder an die eigenen Träume zu glauben und sie zu visualisieren. Wenn du dir diese Visionen jeden Tag bewusst machst, werden sie lebendig. Zweitens wirst du so auch täglich daran erinnert, sodass du deine Energie bündeln kannst und auf das lenken, was du wirklich erreichen möchtest.

Entdecke deinen Sinn des Lebens

Nimm dir etwas Zeit, um herauszufinden, was dir in deinem Leben wichtig ist, um dein Leben zu verändern.

Was sind meine Träume?

Was möchte ich in meinem Leben erreichen?

Was macht mich glücklich?

Dein Lebenssinn gibt dir eine Richtung und Ziel vor, wo dein Leben hingehen soll. Ohne einen Sinn wirst schnell für den Rest deines Lebens ziellos umherwandern. Ohne Fokus, Zielen und klarem Weg.

Lasse das Bereuen los

Solange du ständig deine Vergangenheit bereust wirst du dich im Leben nur zurückhalten. Wenn du Zeit damit verbringst in der Vergangenheit zu leben, wirst du die Gegenwart und die Zukunft verpassen.

Wahrscheinlich hast du es schon oft gehört, aber du kannst nicht ändern, was du in der Vergangenheit getan oder nicht getan hast. Das Einzige, worüber du Kontrolle hast, ist die Art und Weise, wie dein jetziges und zukünftiges Leben leben möchtest.

Wenn du dir selber einen Spass daraus machen möchtest, kannst du auch all diese Dingen mal auf ein Blatt Papier schreiben und sie in einem Lagerfeuer mit Freunden verbrennen. Und so das Ganze auch symbolisch loslassen.

Setze dir kleine und grosse Ziele

Sobald du mehr Klarheit hast, was in deinem Leben wichtig ist und wie dein Traumleben auf lange Sicht aussieht, musst du aktiv werden und dir kurzfristig sowie langfristige Ziele setzen. Wenn du mit kleinen Schritten beginnst diese Ziele in die Tat umsetzen, kannst du beginnen deine Träume zu verwirklichen und dein Leben zu verändern.

Denke daran, dass sich deine Ziele ändern können. Bleibe beim Setzen und Erreichen deiner Ziele immer flexibel, denn die Dinge im Leben ändern sich manchmal abrupt, sodass sich diese Änderungen in deinem Leben widerspiegeln werden. Ich kann nur noch einmal betonen, dass es die kleinen Schritte sind, die den Schwung erzeugen sowie die Nachhaltigkeit. Falls du mir nicht glaubst, darfst du gerne die «1%-Methode» von James Clear lesen, der diese kleinen Schritte unglaublich schön beschreibt.

Stelle dich deinen Ängsten

Trete aus deiner Komfortzone aus und entscheide dich neue Grenzen zu erklimmen.

Einen Vortrag zu halten ist für die meisten Menschen eine der beängstigendsten Dinge, die man tun kann. Vor allem als Schüler und Student hatte ich eine Heidenangst vor diesen öffentlichen Reden. Und letztens war es mal wieder soweit, dass ich vor mehreren Personen auftreten durfte. Und dieses Mal fühlte es sich anders an, da ich mich konstant aus meiner Komfortzone bewege.

Mache dir eine Liste von Dingen, die dir Angst machen und die du gerne tun würdest, vor denen du aber zu viel Angst hast im Moment. Fange nun klein an, stelle dir einen Plan auf und beginne diese umzusetzen. Meine Empfehlung ist, dass du am besten nicht aufhörst, beängstigende Dinge zu tun. So wird es praktisch eine Routine, dass du dich deinen Herausforderungen stellst. Was dich auch in deinem Selbstbewusstsein und Selbstwert stärken wird.

Du hast nun die Wahl zu entscheiden, wie du dein Leben verändern möchtest. Wenn du dich dafür entscheidest, diese 5 Dinge zu tun, kannst du beginnen step by step dein Leben in andere Bahnen zu lenken. Gehe mit einer positiven Grundeinstellung an diese Veränderungen heran und denke daran, dass Veränderung Zeit braucht. Das Leben beginnt, wenn du dich entscheidest! Jetzt, da du weisst, wie du beginnen kannst: Was wirst du heute angehen?

No Newer Articles